Naturschutz am Affenberg Salem

Naturschutz für Berberaffen in Marokko

Projektbeschreibung:

In den letzten 25 Jahren sind die Berberaffenpopulationen dramatisch eingebrochen. Schätzungen gehen von weit weniger als 10.000 freilebenden Berberaffen aus. Hauptgründe für den dramatischen Rückgang der Berberaffenpopulationen ist die Zerstörung des Lebensraumes aber auch der illegale Handel mit Berberaffenbabys.

Auf diesen zwei Ebenen setzt auch der Beitrag des Affenbergs Salem mit seinen Partnerparks an und finanziert verschiedene Schutzprojekte in Marokko.

Naturschutz für Berberaffen

Forschungsprojekt in Marocco durchgeführt von der Universität Lincoln
(England UK)

1. Ein Problem für den dramatischen Rückgang der Populationen ist die Zerstörung des Lebensraumes durch den Mensch und sein Vieh. Der Mittlere Atlas stellte bisher das wichtigste Rückzugsgebiet der Berberaffen dar. Aber auch hier sind die Eichen und Zedernwälder mittlerweile stark fragmentiert und die Berberaffenpopulationen rückläufig.

Aus diesem Grund unterstützt und finanziert der Affenberg Salem und seine Partnerparks in Frankreich und England eine wissenschaftliche Studie der University of Lincoln. Die Studie hat folgende übergeordnete Fragestellung: Welche Auswirkungen hat die Zerstückelung des Lebensraumes und die starke Fragmentierung der Wälder auf die Berberaffenpopulation im Mittleren Atlas? Ziel der Studie ist es, einen Beitrag für die Entwicklung von neuen Schutzkonzepten bzgl. des Erhalts der Berberaffenpopulation im Mittleren Atlas zu leisten.

„Monkey Watch“ Ökotourismus und Schutzmaßnahmen in Marokko

2. MPC (Moroccon Primate Conservation http://www.mpcfoundation.nl) leistet Aufklärungsarbeit sowohl bei der lokalen Bevölkerung als auch bei einheimischen und ausländischen Touristen um den illegalen Handel mit Berberaffenbabys einzudämmen. Mit dem neuen Projekt Monkey Watch soll im Nationalpark von Ifrane der Ökotourismus entwickelt werden. Es werden Guides und Ranger ausgebildet. Gleichzeitig bietet man den Touristen die einmalige Möglichkeit, wilde Berberaffen in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten und gleichzeitig bei der Überwachung der Berberaffenpopulationen mitzuhelfen.

Monkey watch