Loading...
english

Pressemeldung

 

Berberaffen im Herbstwald, beim Schreikampf und auf Sieger-Fotos

Spannende Erlebnisse am Affenberg Salem

Berberaffen Gruppe im HerbstDer Wald wird bunter und auch das Fell der rund 200 kleinen und großen Berberaffen hat nun eine schönere Färbung. Dieser dichte Winterpelz hält die Tiere bei jeder Temperatur warm. Und ist es schon jetzt mal recht frisch, so kommen die süßen Affenbabys in die wohlige Mitte der Kuschelgruppen. Ansonsten aber versuchen die Kleinen, ihren spielenden Geschwistern nachzuklettern, was gerne zu drolligen Szenen führt. Geht es mal nicht mehr weiter, so holt ein älteres Gruppenmitglied den jungen Abenteurer auf sicheren Boden.  Das Interesse der erwachsenen Berberaffen richtet sich unterdessen auf die Paarungszeit und die Klärung der Machtverhältnisse unter den Männchen in beeindruckenden, aber in der Regel harmlosen Schreikämpfen. Neben diesen faszinierenden Erlebnissen in herbstlicher Natur können die Besucher nun die ausgezeichneten Bilder des diesjährigen Fotowettbewerbs begutachten – auch dies sehr beeindruckende Motive vom Sommer am Affenberg beim Bodensee.

Über 60 Motive haben Hobbyfotografen eingesandt. „Wir hatten viele gute Fotos“, freute sich der Leiter des Parks Dr. Roland Hilgartner, der mit der Jury die sieben schönsten Schnappschüsse auswählte. Die Gewinner konnten sich freuen: Neben Geldpreisen für die ersten drei Sieger gab es für die anderen hochwertige Sachpreise. Die schönen Bilder sind nun vor dem Eingang zum großen  Waldgehege der Affen zu bewundern. Für den internen Fotocontest des Affenberg-Teams weiß der Parkleiter auch ein passendes Dankeschön. Beim Rundgang lassen sich dann eigene Schnappschüsse machen, beispielsweise wenn ein stattliches Tier das Popcorn aus der Hand der kleinen Tochter nimmt. Blitzschnell kann es auch zu einer Ansammlung schreiender Männchen kommen. Wissenschaftler gehen beim Schreikampf der Berberaffen davon aus, dass die Männchen ihre möglichen Koalitionspartner austesten. Der Schreikampf ist einmalig unter den Primaten und bisher nur bei Berberaffen bekannt.

Auch die tägliche Damwild-Fütterung um 16.15 Uhr und die Fütterung der rund 20 nichtziehenden Störche sind spannend. Überall kommen die kleinen und großen Besucher den Tieren ohne trennende Zäune nahe und erleben diese dennoch fast wie in freier Wildbahn. Geschulte Betreuer, eine Storchenstation, die Affenzeitung, interaktive Infotafeln, ein Filmcenter und vieles mehr vermitteln auf ansprechende Weise noch mehr zu den tierischen Bewohnern des wissenschaftlich geführten Parks. „So können wir unseren Gästen jeden Alters neben einem schönen Erlebnistag auch ein vertieftes Naturverständnis mitgeben“, betont Roland Hilgartner. Er bereitet zudem Naturschutzwochen vor dem Saisonende vor. Mehr hierzu gibt es in Kürze über die Presse und unter www.affenberg-salem.de.

Bis zum 24. Oktober ist der beliebte Tierpark mit günstigen Familienpreisen täglich von 9-18 Uhr geöffnet, vom 25. Oktober bis 8. November 2015 von 9 – 17 Uhr (letzter Einlass ½ Stunde vor Schließung). Ob mit dem Erlebnisbus im Stundentakt zwischen den Pfahlbauten Unteruhldingen, dem Affenberg, dem Schloss Salem und den dazugehörigen Bahnhöfen (bis 25. Oktober), mit eigenem Fahrzeug auf dem gebührenfreien Parkareal oder über einen der schönen Wanderwege durch die herbstliche Landschaft – hier angekommen genießen alle die einzigartigen Tiererlebnisse, viel Spaß und die leckere Einkehr in der Hofschänke.  Anfragen zu Gruppenführungen und mehr über Affenberg Salem, D-88682 Salem, Tel. +49(0)7533/381, Fax +49(0)7553/6454, info@affenberg-salem.de.