english

Pressemeldung

 

Der Affenberg Salem startet in die neue Saison

Am 16. März 2019 geht’s am Affenberg Salem in der Nähe des Bodensees wieder los. Und das Klappern verrät es – die ersten Störche sind aus ihren Winterquartieren zurück. Im beliebten Tierpark stehen neben den Störchen natürlich die Berberaffen im Mittelpunkt. Dazu sorgen Damwild und Co. in einer Mischung aus Information, Spaß und Spannung für beste Unterhaltung.

Salem, 23. Februar 2019. Auch wenn der Großteil noch auf sich warten lässt: die ersten Störche sind zurück in ihrer Heimat am Affenberg in Salem. Die beeindruckenden Horste auf den Dächern der großen Gutsanlage des renommierten Tierparks füllen sich täglich mehr und bald werden sich rund 40 Brutpaare häuslich eingerichtet haben, die die Besucher zum Saisonstart am 16. März mit ihrem Klappern am Affenberg willkommen heißen. Und den aufmerksamen Beobachtern wird nicht entgehen, dass neben gegenseitiger Gefiederpflege und Verpaarungen durchaus die ein oder andere Auseinandersetzung dabei ist. „Am liebsten kehren die Störche zu ihren angestammten Horsten zurück. Ist der ursprüngliche Platz schon besetzt, kann es in luftiger Höhe durchaus heftig zur Sache gehen. Und zwar so lange, bis einer der Störche das Feld räumt“, so Parkleiter Dr. Roland Hilgartner.

Auch die rund 200 Berberaffen haben den Winter dank ihres dichten Winterfells und ihres kompakten Körperbaus hervorragend überstanden. Biologe und Affenexperte Dr. Roland Hilgartner berichtet: „Unsere Affen kommen auch mit den kälteren Temperaturen bestens zurecht. Dabei hilft ihnen auch, dass sie keinen Schwanz haben. Im sogenannten „Kältesitz“ machen sie sich zur Kugel und ziehen Hände und Füße eng an ihren Bauch heran. Bei großer Kälte hilft auch Kuscheln, um sich gegenseitig warm zu halten.“ Den neun Affenbabys, die im Vorjahr zur Welt gekommen sind, geht es ebenfalls prima. In ihrem 20 Hektar großen Waldgehege leben die Tiere fast wie in freier Wildbahn. Sie finden hier ideale Lebensbedingungen und die Besucher bekommen unmittelbare und faszinierende Einblicke in das Leben der cleveren Primaten.

Auf dem Affenberg wird Umwelt- und Artenschutz gelebt und mit Information und Erlebnis verbunden. In ihrer ursprünglichen Heimat Marokko und Algerien sind Berberaffen stark gefährdet, denn die Wälder werden immer mehr zerstört, die Affen konkurrieren mit Viehherden um Nahrung und auch der illegale Handel mit wild gefangenen Berberaffenbabys ist ein großes Problem. Durch die naturnahe Haltung der Berberaffen stellt der Affenberg zusammen mit seinen Partnerparks in Frankreich und England den weltweit wichtigsten Reservebestand an auswilderungsfähigen Berberaffen. „Unsere Affen unterscheiden sich qualitativ im Verhalten kaum von ihren wilden Artgenossen und könnten somit problemlos auch in freier Wildbahn überleben“, erläutert Dr. Roland Hilgartner. Artgerecht und dennoch nahbar. Das ist das Konzept eines der beliebtesten Ausflugsziele am Bodensee.

Rechtzeitig zum Saisonstart sind im weitläufigen Gelände des Affenbergs Salem alle bestens gerüstet. Ob die Gastronomie in der Hofschänke, der schön gestaltete Souvenirladen, die variantenreichen Service- und Informationszonen oder die Tiergehege selbst – man freut sich auf die Gäste, die in der Zeit vom 16. März bis 3. November die spannende Mischung aus Information und Unterhaltung hautnah erleben können. Ganz besonders gespannt sein darf man auf das neue Fragespiel für Kinder und die vielen Aktionen auf der Facebook Seite, bei denen attraktive Preise auf die Gewinner warten. Das kleine Kino, eine jährlich wechselnde Sonderausstellung und der Abenteuerspielplatz runden das Angebot in eindrucksvoller Weise ab.

(3.700 Zeichen)